Links überspringen

CASE 8: Tandem-Workshop zu Office 365

Ausgangssituation

Der Arbeitgeber eines führenden privaten Bildungsträgers beabsichtige Microsoft Office 365 einzuführen. Betriebsrat und Arbeitgeber waren sich schnell einig, dass sie hierfür insbesondere im Kontext der betrieblichen Mitbestimmung Unterstützung benötigen. Für beide Betriebsparteien war das Produkt Microsoft Office 365 gewissermaßen Neuland. 

Einbeziehung von Betriebsdialog

Der Kontakt zu Betriebsdialog wurde über den Betriebsrat des Unternehmens hergestellt. Nach einem ersten Kennenlerngespräch zwischen Marco Holzapfel, dem Arbeitgeber und dem Betriebsrat beschlossen die Betriebsparteien, den gemeinsamen und kooperativen Weg durch eine externe Moderation und Begleitung im Prozess zur Erstellung einer Betriebsvereinbarung zu gehen. 

Für den gemeinsamen Kick-Off entscheiden sich die Betriebsparteien für einen Tandem-Workshop. Ziel dieses 1-Tägigen Termins war es eine gemeinsame  unternehmensspezifischen Vorgehensweise bei der Einführung von Microsoft Office 365 unter Berücksichtigung aller mitbestimmungsrelevanten Interessen zu erarbeiten. Inhalte waren u.a.:

  • Überblick zu Funktionen und Struktur zu Office 365
  • Hinweise zu regelungsbedürftigen Funktionalitäten im Sinne einer technisch möglichen Leistungs- und Verhaltenskontrolle
  • Beteiligungsrechte und Architektur einer Betriebsvereinbarung
  • Einführung Datenschutz / Beschäftigtendatenschutz
  • Konkreter Fahrplan zur Erarbeitung einer unternehmensspezifischen Betriebsvereinbarung

Durch den Tandem-Workshop erhielten beide Betriebsparteien dieselbe Wissens- und Ausgangsbasis was ein kooperatives Vorgehen im Prozess fördert. Darüber hinaus definieren wir im Termin das gemeinsame Verständnis und Vorgehen auf Basis von Best-Practice Erfahrungswerten. 

Ergebnis ist eine faire und kooperative Betriebsvereinbarung

In weiteren von Betriebsdialog geleiteten Terminen wurden u.a. der konkrete Einsatz von Office 365 gemeinsam inhaltlich beleuchtet, diskutiert und auf die konkreten Anforderungen im Unternehmenskontext überprüft. Ein wesentlicher Aspekt in den Verhandlungsterminen war die proaktive Rolle des Mitbestimmungslotsen. Zum einen lag das Augenmerk auf dem Herstellen einer sachlichen und konzentrierten Arbeitsatmosphäre. Zum anderen wurden von Seiten des Mitbestimmungslotsen als Themenexperte auch Vorschläge eingebracht und zur Diskussion gestellt. Beiden Seiten wurde ausreichend Raum gegeben, Vorschläge zu überdenken und Argumente zu reflektieren. Schließlich konnten sich Arbeitgeber und Betriebsrat auf eine gemeinsame Regelung verständigen. Danach wurde das zusammen entwickelte Ergebnis schließlich in einer Betriebsvereinbarung fixiert.

Stehen auch Sie vor der Herausforderung, ein für beide Betriebsparteien neues und noch im Detail unbekanntes Thema mit der anderen Betriebspartei zu einem Abschluss zu bringen? Das Team von Betriebsdialog unterstütz Sie gerne auf dem Weg zu einem Konsens. Kontaktieren Sie uns unverbindliche für einen Kennenlerntermin.

Einen Kommentar hinterlassen

Name*

Webseite

Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.