Links überspringen

Gibt es eine Alternative zur betrieblichen Einigungsstelle?

Die Arbeitswelt unterliegt mehr denn je einem stetigen Wandel. Agilität, Komplexität, Digitalisierung und Innovationen halten verstärkten Einzug in die Arbeitswelt. Arbeitnehmer und Arbeitgeber müssen sich daher vermehrt mit den Themen Neuorientierung und Veränderungen im Arbeits- und Geschäftsumfeld beschäftigen. Nicht selten führt dabei der Weg in die betriebliche Einigungsstelle. Hier finden die Betriebsparteien jedoch meist lediglich eine punktuelle Lösung oder einen kurzfristigen Kompromiss. Immer wieder stellen sich daher die Betriebsparteien die Frage: Gibt es eine Alternative zur betrieblichen Einigungsstelle?

Mit unserem eigens entwickelten Prozess des Mitbestimmungslotsen bieten wir einen praxisnahen alternativen Ansatz zur betrieblichen Einigungsstelle. Eine kombinierte Expertenunterstützung zu operativen/strategischen Personalthemen sowie dem Umgang im Hinblick auf die betriebliche Mitbestimmung aus einer Hand. Dabei immer im Blick: eine sinnvolle, fair ausgewogene und nachhaltige Lösung für Mitarbeiter, Betriebsräte und Arbeitgeber auf Augenhöhe.

Ein neues Arbeitszeitmodell, eine einheitliche Vergütungsstruktur oder die Einführung einer neuen Software. Eine betriebliche Veränderung bedeutet in der Regel eine gewisse natürliche Anspannung für beide Betriebsparteien. Grund hierfür sind die u.a. die einschlägigen Mitbestimmungsrechte nach dem Betriebsverfassungsgesetz. Dabei kommt es in der Praxis immer wieder zur Herausforderung, dass:

  • das Zielbild des Vorhabens nicht ausreichend transparent für die Betriebsparteien erkennbar ist
  • eine gewisse Unsicherheit und viele offene Fragen aufgrund erstmaliger Themenstellung bestehen
  • Bedürfnisse von Seiten der Mitarbeiter, Arbeitgeber und/oder Betriebsrat nicht hinreichend beleuchtet sind
  • die konkrete betrieblich operative Umsetzung nicht abschließend dargestellt ist
  • der Dialog zwischen Betriebsrat und Arbeitgeber ins Stocken gerät

Zusammenfassend kann man sagen, dass es sich bei einer Vielzahl der Einigungsstellenverfahren nicht um einen juristischen sondern vielmehr inhaltlichen Fokus handelt. Vor diesem Hintergrund bieten wir mit unseren 4 Schritten eine echte Alternative zur betrieblichen Einigungsstelle als dialogfördernde Unterstützung für die Betriebsparteien an – kosteneffizient, zügig, pragmatisch, fair und nachhaltig.

Die vier Phasen

Phase 1: Gemeinsame Auftrags- und Zielklärung
In einem gemeinsamen Erstgespräch definieren wir mit allen Beteiligten das zu klärende Thema, erläutern das Vorgehen und besprechen die gemeinsamen Prinzipien des freiwilligen Prozesses.

Phase 2: Intensive und detaillierte Interessen- und Fakten-Analyse
Wir analysieren die Rahmenbedingungen, Interessen sowie die ursächlichen Knackpunkte und Fragestellungen einzeln und individuell mit jeder Betriebspartei und bereiten diese strukturiert für Phase 3 auf.

Phase 3: Alle an einen Tisch – gemeinsam Lösungen finden
Gemeinsam an einem Tisch moderieren und unterstützen wir beide Betriebsparteien im Dialog auf dem Weg zu einer nachhaltigen, fairen sowie unternehmensindividuellen Lösung auf Augenhöhe. 

Phase 4: Gemeinsame Umsetzung – gemeinsam ans Ziel!
Gemeinsam verabschieden wir pragmatische und interessenorientierte Lösungen und erreichen dadurch sinnvolle, fair ausgewogene und nachhaltige Ergebnisse für Mitarbeiter, Betriebsräte und Arbeitgeber

Stehen auch Sie vor einer Herausforderung im Hinblick auf eine betriebliche Veränderung? Wir unterstützt Sie gerne. Kontaktieren Sie uns unverbindlich für einen Kennenlerntermin.

Einen Kommentar hinterlassen

Name*

Webseite

Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.